3 Wanderungen in der Schweiz + die Tipps für unterwegs (vom Zero Waste Lunch bis zum Schuhwerk)

3 Wanderungen in der Schweiz + die Tipps für unterwegs (vom Zero Waste Lunch bis zum Schuhwerk)

Das Gute liegt so nah: Wer Erholung sucht, muss dafür nicht immer weit reisen. In diesem Blogpost stelle ich euch 3 wunderschöne Ausflüge in alle Landesteile der Schweiz vor, die ich diesen Sommer unternommen habe. Die Wanderungen sind allesamt auch für Familien und Wanderanfänger geeignet. Zudem verrate ich euch, wie ihr ganz einfach ein Zero Waste Picknick zaubert und was ihr unterwegs sonst noch beachten solltet.

*Dieser Beitrag ist in bezahlter Zusammenarbeit mit Generali Schweiz entstanden.
Foto Credits: Katja Koppensteiner/Chris Jaeger/Anina Gepp.

Wandern zählt zu meinen liebsten Freizeitaktivitäten im Sommer und Herbst: Die frische Luft und das tolle Panorama sind Balsam für die Seele. Nach einem Tag in den Bergen fühle ich mich – ja das ist wahr – entspannter als nach einem Wellness-Weekend. Heute möchte ich euch darum dazu einladen, ebenfalls die Wanderschuhe zu schnüren und neue Orte in luftiger Höhe zu entdecken.

Wer wie ich in der Schweiz auswächst, wird quasi mit den Bergen gross. Lustigerweise habe ich es als Kind aber gehasst, bergauf zu gehen. Heute kann es für mich nicht steil genug sein. Aber keine Angst: Alle Routen, die ich euch hier vorstelle, sind für jedes Niveau geeignet. Manchmal habt ihr sogar die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie weit ihr gehen möchtet und welche Strecken ihr lieber mit der Gondel oder dem Sessellift bestreiten wollt. Dazu aber gleich mehr…

 

Tipps für eure Wanderung – vom Essen bis zum Schuhwerk

Bevor ich euch aber mit in alle Landesteile nehme – nach Engelberg, Fribourg und ins Tessin – möchte ich euch ein paar allgemeine Tipps zur Ausrüstung, der Planung und dem Proviant mit auf den Weg geben. Wenn ihr diese Tricks beachtet, steht eurem Ausflug in die Berge nichts mehr im Weg und ihr seid bestens vorbereitet!

1) Die Distanz richtig einschätzen

Die Anzahl Kilometer sagen bei Wanderungen generell nicht viel aus. Viel wichtiger ist es, dass ihr euch das Höhenproful der Route anschaut. Denn: Eine Wanderung mit 8 Kilometer Länge, die nur 200 Höhenmeter Unterschied beträgt ist etwas anderes, als eine Tour, die zuerst 1200 Meter hinauf und dann wieder runter führt.

Grob gesagt kann man sagen, dass die reine Gehzeit von 5 bis 10 Kilometern zwei bis drei Stunden dauert. Hier eine Faustregel für euch:

  • 4 Kilometer pro Stunde im flachen Gelände
  • 2 Kilometer pro Stunde in den Bergen

2) Essen und Trinken – so packt ihr euren Rucksack ohne Müll

Wandern ist anstrengender, als man denken könnte. Seid also besser vorbereitet, damit ihr eure Energiespeicher regelmässig wieder füllen könnt. Für unterwegs solltet ihr vor allem kohlenhydratreiche Lebensmittel einpacken.

Auch das Trinken darf nicht vernachlässigt werden: Pro Stunde verliert ihr etwa 0,6 Liter Flüssigkeit. Um diesen Wasserverlust auszugleichen, müsst ihr also etwa 2 bis 4 Liter Flüssigkeit am Tag trinken. Ich empfehle euch, vor allem Wasser und ungesüssten Tee mitzunehmen.

Was packe ich also alles in meinen Rucksack?

 

  • Einen Maison Jar (oder ein anderer dichter Behälter) mit einem selbstgemachten Birchermüesli (da packe ich ganz viele gute langkettige Kohlenhydrate mit rein in Form von Hafer- und Hirseflocken). Oben drauf kommen dann noch Nussbutter, Leinsamen und verschiedene Kerne.
  • Frische Früchte: Immer dabei habe ich einen Apfel und eine Banane.
  • Trockenobst und Nüsse sind für mich der beste Instant Snack für zwischendurch. Bliss Balls sind auch super.
  • Belegte Brote sind bei mir auch immer mit am Start. Ich mag sie gerne mit Hummus, Gemüse und Räuchertofu. Einwickeln könnt ihr das Sandwich in ein veganes Wachstuch oder eine Brotbox aus Edelstahl.
  • Wasser fülle ich mir in zwei grosse Flaschen ab. Am besten verwendet ihr dafür Thermosflaschen, dann bleibt euer Getränk schön kalt.
  • Vergesst nicht, ein eigenes Besteckset mitzunehmen.

 

3) Das richtige Schuhwerk

Es gibt kaum etwas Wichtigeres als ein gut sitzendes Paar Schuhe. Ich persönlich mag keine Wanderschuhe, die die Knöchel bedecken und habe gute Erfahrungen mit meinem Trail-Running-Schuh gemacht. Lasst euch aber dafür unbedingt in einem Fachgeschäft beraten. Dort könnt ihr nämlich auch eure Füsse analysieren lassen. Das lohnt sich wirklich!

Und wenn ihren Schuh dann habt, dann denkt daran, ihn zuerst auf kurzen und flachen Distanzen einzulaufen. Das gilt auch, wenn ihr euch einen Schuh im Freundes- oder Familienkreis ausleiht. Last but not least: Auch die Socken sind total wichtig. Mit Sportsocken bekommt ihr viel weniger schnell Blasen an den Füssen als mit solchen aus Baumwolle (die saugen sich nämlich schnell voll mit Schweiss).

 

Drei Wanderungen für jedes Niveau 

Ganz egal, ob ihr Wanderanfänger seid oder schon jahrelang die Berge erklimmt: Mir war es bei der Auswahl der hier vorgestellten Routen wichtig, dass für jede/n von euch etwas dabei ist. Ich stelle euch folgende drei Wanderungen vor…

  • 4-Seen-Wanderung in Engelberg (geeignet für Anfänger, Familien, ältere Menschen und Fortgeschrittene)
  • Rundwanderung um die Gastlosen (geeignet für Trittsichere und sportlich ambitionierte)
  • Talwanderung im Valle Verzasca (geeignet geeignet für Anfänger, Familien, ältere Menschen und Fortgeschrittene)

 

Die 4-Seen-Wanderung in Engelberg

Trübsee, Jochpass, Melchsee-Frutt

Toureninfos: 

  • Wanderzeit: bis zu 5 Stunden
  • Distanz: 14km (mit Option aus Verkürzung durch Nutzung der Sessellifte, Gondeln)
  • Auftieg: 636m
  • Abstieg: 527m
  • Startort: Bergstation Trübsee
  • Zielort: Bergstation Melchsee-Frutt

Die Anreise ist wunderbar mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu meistern. So reist ihr morgens mit der Zentralbahn von Luzern nach Engelberg. Mit der Gondelbahn geht es dann weiter bis zur Station Trübsee und von da zu Fuss (oder wieder mit der Gondel) weiter auf den Jochpass. Hier könnt ihr also schon das erste Mal entscheiden, wie sehr ihr euch anstrengen wollt. Wir haben uns für den Fussweg entschieden und es nicht bereut.

Ab dem Jochpass geht es dann nämlich eh schon wieder abwärts zum Engstlensee. Auf dem Weg geniesst man stets eine wunderbare Aussicht auf das Tal und die umliegenden Berge. Auch hier habt ihr wieder die Option, auf einen Sessellift umzusteigen, beispielsweise wenn ihr Knieprobleme habt und ungerne abwärts geht.

Der Weg führt dann weiter Tannensee, jetzt geht es wieder bergauf, allerdings nicht sonderlich steil. Auf der Tannalp gibt es die Möglichkeit sich zu verpflegen. Der weitere Weg zum Melchsee ist leicht abfallend und führt entlang einer befestigten Strasse. Im Sommer gibt es hier sogar einen Shuttle-Dienst. In Melchsee-Frutt angekommen fährt die Gondel wieder runter ins Tal und von dort aus ein Bus, der euch wieder nach Hause, bzw. zum nächsten Bahnhof bringt.

Die Wanderung ist ein Paradies für Fotografen. Die kristallklaren und blauen Bergseen sind ein tolles Motiv. Der mit Abstand schönste See war für mich der Engstlensee.

 

Rundwanderung um die Gastlosen

Musersbergli und retour

Toureninfos: 

  • Wanderzeit: bis zu 4 Stunden
  • Distanz: 11 km
  • Auftieg: 786 m
  • Abstieg: 786 m
  • Startort: Musersbergli
  • Zielort: Musersbergli

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bushaltestelle Jaun KappelbodenVon der Bushaltestelle sind es ungefähr 400m zur Talstation der Sesselbahn Gastlosen-Express. Oben angekommen beginnt der Wanderweg. Zuerst ist der Weg noch breit, dann folgt der erste Anstieg durch den Wald. Wunderschön, wie im Märchen! Der Tannen-Farn-Moos-Wald ist nur so übersäht mit Felsblöcken und es geht es steil bergauf.

Die Wanderung ist abwechslungsreich bezüglich Vegetation und Geologie. Nach dem steinigen Übergang von der Nord- auf die Südseite beim Wolfsort – mit 1921 m ü. M. ist das dann der höchste Punkt der Wanderung – durchschreitet ihr wieder tiefgrüne Alpenwiesen. Irgendwo dort empfehle ich euch dann auch, eine Pause einzulegen. Hier habt ihr einen wunderbaren Blick auf die Gastlosen.

Danach geht es von der Alp Grat in den dichten Mattenwald hinunter, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Die Wanderung kann auch in umgekehrter Richtung gemacht werden.

 

Talwanderung im Valle Verzasca 

von Lavertezzo nach Sonogno

Toureninfos: 

  • Wanderzeit: bis zu 4 Stunden (mit Option auf Verkürzung)
  • Distanz: 14,5 km
  • Auftieg: 661 m
  • Abstieg: 299 m
  • Startort: Lavertezzo
  • Zielort: Sonogno

Ausgangsort der Wanderung ist das malerische Dorf Laverzetto. Ich empfehle euch, hier früh zu starten. Zumindest dann, wenn ihr wie ich ein paar Fotos machen wollt, ohne dass 10 andere Selfie-Queens mit auf dem Bild sind. Schon ab 9 Uhr wird es hier richtig voll!

Von der schönen Wasserlandschaft und der der berühmten Doppelbrücke Ponte de Salti aus, wandert ihr schliesslich talaufwärts. Der Fluss fliesst auf eurer rechten Seite. Immer wieder gibt es tolle Kunstinstallationen und eine Hängebrücke führt zur Haltestelle Motta. Doch ihr habt hier hoffentlich noch nicht genug und wandert weiter in Richtung Ganne. Ihr biegt nach rechts ab und wechselt das Ufer. Der Weg führt euch nach Brione. Hier könnt ihr entweder das Postauto zurück nehmen oder weiter wandern bis nach Sonogno.

Wir haben uns an diesem Tag für die kürzere Version entschieden, sind morgens um 8 gestartet und hatten somit den Nachmittag noch Zeit, um das schöne Städtchen Locarno zu geniessen – bei Gelato und Pizza, versteht sich.

 

Viel Spass, ihr Wandervögel!

Ich hoffe ich konnte euch dazu motivieren, diesen Spätsommer oder Herbst auch mal wieder die Wanderschuhe zu montieren. Mehr Impressionen und auch Videos findet ihr bei mir in den Story Highlight auf Instagram. Wenn ihr mir von unterwegs dann Fotos schickt, freue ich mich, diese bei mir auf @aniahimsa zu reposten. Alles Liebe und bis bald, Anina



2 thoughts on “3 Wanderungen in der Schweiz + die Tipps für unterwegs (vom Zero Waste Lunch bis zum Schuhwerk)”

  • Liebe Anina,

    Die Wanderungen hören sich toll an.
    Im Verzasca-Tal und in Melchsee-Frutt war ich sogar selbst auch schon.
    Als Kind habe ich wandern ebenfalls gehasst – aber mittlerweile habe ich auch Gefallen daran gefunden.
    Sende dir viele Grüße.

    Alles Liebe,
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .