Die cremigste vegane Mac n‘ Cheese mit Kürbis – einfach, gesund und lecker (unter 30 Minuten)

Die cremigste vegane Mac n‘ Cheese mit Kürbis – einfach, gesund und lecker (unter 30 Minuten)

Nudeln mit Sahne-Käse-Sauce: Das war mein absolutes Comofort- und Lieblingsessen, bevor ich vegan wurde. Verzichten muss ich darauf aber auch heute nicht. Im Gegenteil – dieses Pastagericht hat nämlich alles, was das Herz begehrt. Es ist vollmundig, cremig und total würzig. Und im Vergleich zum Originalrezept ist es obendrein auch noch eine runde gesünder, weshalb man sich getrost noch 2x Nachschlag holen kann. Hungrig? Na dann, legen wir gleich los!

Ihr hättet meine leuchtenden Augen sehen sollen, als ich heuer am Markt den ersten Kürbis der Saison entdeckte. Natürlich musste der Knirps direkt mit. Alt geworden ist er bei uns nicht: Noch am selben Abend wurde er in ein leckeres cremiges Mac n‘ Cheese verwandelt. Trotz riesigem Hunger und Vorfreude auf den ersten Bissen, habe ich brav mitgeschrieben und das Rezept für euch notiert.

Normalerweise besteht eine Mac n‘ Cheese Sauce ja vor allem aus einer Butter-Mehl-Schwitze, unglaublich viel Sahne und jeder Menge Käse. Das alles kommt mir nicht in den Kochtopf. Die Basis meiner Sauce bilden Kürbis, Nussbutter und Hefeflocken.

 

Welche Nudeln eignen sich am besten?

Doch bevor wir zu den Zutaten kommen, müssen wir hier an dieser Stelle noch kurz über die Nudeln sprechen. Am besten eignen sich für dieses Gericht Teigwaren, die möglichst viel Sauce aufnehmen können. Sprich: Bandnudeln oder Spaghetti sind eher weniger geeignet. Am liebsten verwende ich Fusilli, Macaroni oder Cavatappi. Erstere bekomme ich glücklicherweise problemlos glutenfrei, weshalb ich mich für Fusilli entschieden habe. Ich empfehle euch für dieses Rezept übrigens, nicht auf Nudeln aus Kichererbsen, Linsen und co. zurückzugreifen, weil diese schnell ihre Konsistenz verlieren, wenn sie zu viel Sauce saugen. Und matschige Pasta ist nicht wirklich so lecker. Empfehlen kann ich euch beispielsweise Nudeln auf Maisbasis (wie zB. von Barilla) oder solche aus Reis. Wenn ihr ohnehin Gluten abkönnt, dann nehmt ihr am besten einfach Dinkelnudeln oder stinknormale aus Weizen.

So, jetzt genug von der Form der Nudeln. Jetzt geht es um die leckere, vegane und himmlisch cremige Sauce…

 

 

Zutaten (ergibt genügend Sauce für 250g Nudeln):

  • 200 Gramm Kürbis eurer Wahl, gewürfelt und gebacken (Knirps, Butternuss oder die Sorte eurer Wahl)
  • 120 Gramm vegane Sahne auf Soja- oder Reisbasis (oder Kokosmilch)
  • 1 TL Senf
  • 15 Gramm Hefeflocken (findet ihr bei Alnatura oder im Bio-Laden)
  • 3/4 TL Knoblauchpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma
  • 50 Gramm Nussbutter (Cashewmus oder Tahini)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 130 ml Wasser
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Cayennepeffer
  • 1 TL Olivenöl, nativ (am leckersten mit Trüffelgeschmack)

 

Backt den Kürbis im Ofen bei 200 Grad Umluft für ungefähr 20 Minuten. Danach kommt er mit all den anderen Zutaten in den Hochleitstungsmixer und wird zu einer cremigen Masse vermengt. Die Konsistenz ist dickflüssig, aber nicht stichfest. Ansonsten gebt ihr einfach noch etwas mehr Sahne oder Wasser dazu. Schmeckt das Ganze nochmals mit etwas Pfeffer und Salz ab.

Nun müsst ihr nur noch die Nudeln nach Verpackungsanleitung kochen und sie mit der cremigen Sauce vermengen. Serviert das Gericht mit frischer Petersilie, etwas Hefeflocken, frischem Pfeffer oder wenn ihr mögt sogar noch mit einem veganen Käse eurer Wahl.

Ich freue mich, wenn ihr das Rezept ausprobiert und mich auf Instagram mit @aniahimsa verlinkt, sodass ich euren Post sehen kann.

En Guete und bis bald, eure Anina

 

 



7 thoughts on “Die cremigste vegane Mac n‘ Cheese mit Kürbis – einfach, gesund und lecker (unter 30 Minuten)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .