Sommerlich leicht: Cremige Senf-Tahini Zoodles mit Räuchertofu (v, gf, sf)

Sommerlich leicht: Cremige Senf-Tahini Zoodles mit Räuchertofu (v, gf, sf)

Zoodles gehören zu meinen heimlichen Favoriten im Sommer. Die rohen Zucchini-Nudeln sind eine tolle Abwechslung zum eher langweiligen Salatteller oder eignen sich auch als Pasta-Ersatz. Gerade für die Grillsaison sind Zoodles eine tolle Beilage, serviert mit leckerem Sauerteigbrot eignen sie sich aber auch bestens als leichte Mahlzeit. In diesem Beitrag teile ich mein neues Lieblingsrezept mit euch. Einfach, cremig und erst noch voller Vitamine!

 

Was sind Zoodles überhaupt?

Zoodles sind aus Zucchetti geschälte Spaghetti. Um Zoodles zuzubereiten braucht ihr pro Portion zwei kleine Zucchetti und einen Spiralschäler (Spiralizer). Habt ihr nicht da? Auch kein Problem: Zuchetti-Bandnudeln lassen sich mit einem normalen Sparschäler herstellen.

Zoodles könnt ihr entweder roh essen oder ganz kurz ins heisse Wasser geben. Ich bevorzuge aber die rohe Variante, da so alle Vitamine erhalten bleiben. Auch cool: Mischt grüne und gelbe Zucchini, das sieht besonders toll aus. Ich hatte für dieses Rezept leider gerade nur gelbe da.

Besonders wertvoll macht die Zucchini übrigens ihr Gehalt an Kalzium, Magnesium, Eisen, B-Vitaminen, Vitamin A (Provitamin A) und Vitamin C. Zucchini sind damit ein leichtes, aber vitamin- und mineralstoffreiches Gemüse, von dem ihr fast nicht genug essen könnt!

 

Das braucht ihr (für 2 Portionen):

  • 4-6 kleine Zucchini (gelb oder grün)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 200g Räuchertofu
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Zitrone (Saft)
  • 2 EL Tahini (Sesammus)
  • 1 EL Senf
  • 4 EL Sojajoghurt
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 Schuss Weissweinessig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1 Handvoll frischen Basilikum
  • etwas Salz und Pfeffer (nach Geschmack)

 

 

Und so geht’s:

  1. Zuerst werden die Zucchini zu Spaghetti oder Bandnudeln verarbeitet (mit Spiralizer oder mit dem Handschäler zu breiteren Bandnudeln).
  2. Nun den Räuchertofu würfeln und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden (das Grün könnt ihr auch wunderbar verwenden). Vom Basilikum zupft ihr alle Blätter weg. Alle 3 Zutaten beiseite legen.
  3. Die restlichen Zutaten kommen in den Standmixer und ergeben das leckere und cremige Dressing (geht notfalls auch mit dem Pürierstab).
  4. Nun die Sauce mit den Zoodles vermengen. Das geht am einfachsten mit frisch gewaschenen Händen, sodass überall genügend Dressing rankommt.
  5. Nun die Zoodles anrichten und mit frischem Basilikum, dem Räuchertofu und den Frühlingszwiebeln garnieren. Mit frischem Brot servieren.

 

Carb-Lover? Kein Problem!

Um das Gericht als Hauptspeise zu essen, ersetze ich die Hälfte der Zucchini auch sehr gerne durch Glas- oder Reisnudeln. Unbedingt ebenfalls ausprobieren (vor allem, wenn ich ebenfalls ein Carb-Lover seid)! 🙂

Ich wünsche euch viel Spass in der Küche und freue mich, wenn ihr mich auf Instagram taggt, sobald ihr das Rezept nachkocht.

Alles Liebe, Anina

 



1 thought on “Sommerlich leicht: Cremige Senf-Tahini Zoodles mit Räuchertofu (v, gf, sf)”

  • Habe ich heute nachgekocht und die Sauce ist soo so lecker und dabei ganz einfach. Ich habe noch eine Möhre spiralisiert und das ganze kurz mit den Zucchininuedln kurz angebraten. Mag das nicht komplett roh. Und dann noch etwas Reisnudeln dazu. Bin auch ein Carblover 🙂 Vielen dank für das Rezept !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .