Erste gemeinsame Wohnung: 7 Tipps fürs Zusammenziehen + Roomtour

Erste gemeinsame Wohnung: 7 Tipps fürs Zusammenziehen + Roomtour

Früher oder später träumen die meisten Paare von einer gemeinsamen Bleibe. Einer Wohnung, die man sich zu zweit genau nach seinem Geschmack einrichtet. Deshalb sind auch Chris und ich im Oktober zusammengezogen. Endlich zeigen wir euch hier heute exklusiv Ausschnitte unsere Wohnung! Aber das ist nicht alles: Denn so romantisch wie die Vorstellung der eigenen Wohnung, ist die Realität meistens nicht. Deshalb verraten wir euch mit 7 Fragen und Antworten unsere besten Tipps, damit euer Liebesnest nicht plötzlich zur Streithöhle wird und verraten euch, wie wir unser Budget planen.

*Dieser Blogpost ist in bezahlter Zusammenarbeit mit Bank Cler entstanden.

 

1) Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine gemeinsame Wohnung? 

Chris und ich sind seit März 2015 ein Paar. Im ersten Jahr haben wir uns nur an den Wochenenden gesehen, weil Chris in Zürich gewohnt hat und ich in Chur für das Studium. Das war aber eigentlich ganz gut so, rückblickend. Damals hätte ich ihn schon gerne öfters gesehen. Aber: Wir haben dadurch gelernt, weiterhin auch für uns zu sein. Und das ist, aus heutiger Sicht, essentiell für jede Beziehung. Egal in welchem Stadium: Zeit für sich und seine Interessen zu haben, ist so wichtig. Viele Beziehungen scheitern, weil man sich für die andere Person aufopfert, Freundschaften und Hobbies vernachlässigt.

Dass wir erst jetzt zusammengezogen sind, lag aber auch daran, dass wir unterschiedliche Ziele im Leben hatten. Während ich noch studierte, hatte Chris schon seinen Master abgeschlossen und wollte die Welt bereisen. Unser Tipp: Lasst eurem Partner, die Freiräume, die er braucht. Für uns war es genau richtig, erst nach fast vier Jahren Beziehung zusammen eine Bleibe zu suchen. Wann der richtige Zeitpunkt ist, muss jedes Paar aber für sich entscheiden. Es gibt also nicht den einzigen richtigen Zeitpunkt. Und: Zusammenzuziehen heisst immer, Kompromisse einzugehen. Ich wollte beispielsweise nicht unbedingt nach Luzern ziehen, bin nun aber mitgegangen, weil es für Chris von hier aus einfacher ist, zur Arbeit zu fahren.

 

2) Das Einrichten der vier Wände: Was, wenn die Geschmäcker verschieden sind?

Chris und ich hatten das Glück, dass uns oft dasselbe gefallen hat. Aber: Trotzdem mussten wir immer wieder einmal Kompromisse eingehen. Und das ist wahrscheinlich auch der Schlüssel: Man darf sich zwar auch ab und an durchsetzen (ich habe das wohl mehr gemacht als Chris, gebe ich zu) aber dennoch ist es eben auch wichtig, dem Partner entgegen zu kommen. So habe ich meine altrosa farbigen Kissen auf dem Sofa beispielsweise nicht bekommen. Dafür aber den schönen Hippiestuhl fürs Schlafzimmer, auf dem nie jemand sitzt, weil er nur da steht, um gut auszusehen.

Beim Einrichen der Wohnung kann es auch Sinn machen, verschiedenen Stile für die einzelnen Zimmer festzulegen. Gefällt einer Person beispielsweise der moderne Stil, kann er diesen im Wohnzimmer umsetzen während dem dann das Esszimmer eher verschnörkelt sein darf, usw. Oftmals lassen sich aber auch beide Geschmäcker gut kombinieren.

 

 

 

Unschwer zu erkennen: Beim Schlafzimmer hatte Chris nicht viel Mitspracherecht. Im Esszimmer hingegen,
haben wir versucht, den skandinavischen Stil mit ein bisschen Boho-Chic zu vereinen.
Uns erinnert das uns an gemeinsame Reisen in Asien. Die Bilder zeigen unsere beiden Lieblingsfrüchte:
Die Ananas und die Papaya.

 

3) Welche finanziellen Vor- und Nachteile hat ein gemeinsamer Haushalt?

Wer zusammenzieht, kann eine Menge Geld sparen. Zum Beispiel bei der Miete. Aber auch die Nebenkosten teilen sich durch zwei. Genau so wie die ganzen Lebensmittel. Für zwei Personen zu kochen ist generell einfacher, als nur für eine Person zu rechnen. Und: Das gesparte Geld kann man dann wieder für tolle gemeinsame Reisen ausgeben. Wir haben uns für unsere nächste Reise im Februar bereits einen Spartopf angelegt. Da wir beide die App Zak nutzen, geht das super einfach. Ihr könnt einfach einen gemeinsamen Topf anlegen und euer Geld darauf einzahlen und so zusammen sparen.

Natürlich kostet es aber erst einmal auch eine Stange Geld, wenn zwei Haushalte zusammengelegt werden. Vor allem dann, wenn beide (wie wir) bislang immer in Studentenwohnung gelebt haben. Keine Möbel, kein Geschirr, kein nichts. Wir mussten unsere Wohnung von Grund auf neu einrichten. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als wir die Endabrechnung gemacht haben. Phu! Aber dazu gleich mehr….

 

4) Was kostet eine gemeinsame Wohnung?

Viel! Nun, das kommt natürlich etwas darauf an, was ihr schon mitbringt aus euren bisherigen Wohnungen. In unserem Fall war das so gut wie nichts. Und wer mit nichts eine Vierzimmerwohnung einrichten will, muss etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Das ist übrigens auch mit ein Grund, warum wir euch erst jetzt unsere Wohnung zeigen: Wir haben uns einfach ein bisschen mehr Zeit gelassen mit der Einrichtung. Wir wollten uns gute und langlebige Möbel anschaffen, die dann eben etwas mehr kosten. Dafür halten sie dann aber auch lange und sind von guter Qualität.

 

 

 Ein Traum wird wahr (also vor allem meiner, ist klar): Da wir eine 4-Zimmer-Wohnung haben, konnten wir uns einen begehbaren Kleiderschrank einrichten. Und im Wohnzimmer haben wir uns für Minttöne entschieden,
die wir mit Kupfer und viel Weiss kombinieren.

 

 

5) Gemeinsamer Haushalt, gemeinsames Konto. Macht das Sinn? 

Chris und ich haben kein gemeinsames Konto. Wir haben aber einen gemeinsamen Topf. Wir beide managen unser Geld über Zak, die Online-Banking App von Bank Cler. Mit den gemeinsamen Töpfen können Ausgaben zu zweit erfassen, untereinander aufteilen und im Überblick behalten. Und das ganz ohne separates Haushaltskonto mit zusätzlichen Karten und Kosten. Das mühsame Sammeln und Abtippen von Kassenzetteln, Führen von Excel-Listen und manuelles Abrechnen fällt damit weg.

Um Zak und die gemeinsamen Töpfe nutzen zu können, braucht ihr lediglich ein kostenloses Bank Cler Zak Konto. Die Kontoeröffnung erfolgt komplett online, direkt über die App, und dauert nur wenige Minuten. Zur Eröffnung darf ich euch 100 Franken Startguthaben schenken. Dazu müsst ihr nach der Eröffnung lediglich den Code ZAK789 eingeben! Mehr Infos findet ihr hier.

Die App ist für die ideale Lösung. Wir sind beide ziemlich grosszügig und kaufen auch mal für den anderen ein, ohne das einzutragen. Für grössere Ausgaben macht es aber Sinn, doch eine gemeinsame Plattform wie Zak zu haben, die die Finanzen übersichtlich präsentiert.

Unsere Ausgaben für die Wohnung hatten wir mit Zak von Bank Cler immer gut im Blick. Wir haben uns meistens abgewechselt mit den Rechnungen. Zum Schluss habe ich dann Chris noch 138 Franken geschuldet und konnte ihm
diese bequem – ebenfalls über die App – direkt zurückzahlen.

 

6) Putzplan ja oder nein: Wer schrubbt?

Wir putzen gemeinsam. Entweder am Samstag zusammen oder jeder für sich, wann er gerade die Zeit dazu findet. Grundsätzlich putzen wir das Bad einmal pro Woche und nehmen dann auch die ganze Grundreinigung der Wohnung vor. Zwischendurch saugt jeder einmal den Boden. Bei uns klappt das eigentlich ganz gut. Wir überlegen uns jetzt aber trotzdem, ob wir uns 2019 eine Putzhilfe holen. Einfach für jede zweite Woche. Das würde uns mehr Zeit am Wochenende verschaffen, die wir gemeinsam verbringen können.

 

 

Während Chris lieber das Bad putzt, bringe ich jeweils die Küche wieder zum Glänzen. Arbeitsteilung ist alles!

 

 

7) Wie schafft man sich trotz Zusammenleben Privatsphäre und Freiräume?

Zusammen zu wohnen heisst nicht, alles teilen zu müssen. Das klingt jetzt toal unromantisch, ist es aber nicht. Im Gegenteil: Wenn ihr es schafft, euch trotzdem noch genügend Zeit für euch selbst zu nehmen, seid ihr ausgeglichener und euer Partner profitiert davon ebenfalls. Wie soll ich mit meinem Partner im Reinen sein, wenn ich es mit mir selbst nicht bin? Bei Chris und mir funktioniert das ganz gut. Das liegt aber auch daran, dass wir es beide geniessen, auch Zeit für uns alleine zu verbringen.

Ich für meinen Teil gehe gerne alleine joggen, um den Kopf freizukriegen. Oder ich backe etwas und schaue nebenbei eine Serie auf meinem Macbook. Chris hingegen liest gerne ein Buch, da kann er sich schon mal ein paar Stunden verkrümeln, sodass ich fast vergesse, dass er noch hier ist. Welche Aktivitäten das für euch sind, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Da gibt es kein richtig oder falsch.

 

 

„Home should tell the story of who you are and be a collection of what you love.“

 

Das sind unsere Tipps für eine erste gemeinsame Wohnung. Nun interessiert mich natürlich, wie ihr euer Budget plant und ob ihr noch weitere Empfehlungen habt? Falls ihr übrigens wissen möchtet, welche Möbel wir wo gefunden haben: Schreibt es einfach unten in die Kommentare und dann helfen wir euch sehr gerne weiter.

Wir freuen uns auf euer Feedback!
Alles Liebe, Anina & Chris



2 thoughts on “Erste gemeinsame Wohnung: 7 Tipps fürs Zusammenziehen + Roomtour”

  • Och Herzi, das ist ja mal ein toller Beitrag. Wie kann es sein dass ich jetzt erst zum Lesen komme. Eure Wohnung ist traumhaft eingerichtet. Vielleicht lade ich dich zum Einrichten ein wenn wir umgezogen sind xd.
    KUUUSSS

  • Ich finde es auch nicht so schlimm wenn man nicht die altrosa Kissen auf dem Sofa bekommt die man will. Hauptsache beide werden sich einig, wenn es darum geht welches Sofa man kauft. Außerdem sollten sich eben beide Parteien in der gemeinsamen Wohnung wohl fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .