Linsen Penne an Tahini-Senf Sauce

Linsen Penne an Tahini-Senf Sauce

Wenn es draussen wieder kälter wird, dann habe ich am liebsten etwas Warmes im Magen. Am liebsten zaubere ich mir dabei ein Gericht, das meinen Körper UND meine Seele glücklich macht. Was könnte sich dabei besser eignen, als eine gesunde und nährstoffreiche Pasta Bowl. Wie ihr von meinem ersten Pasta Rezept bereits wisst, bin ich total begeistert von Linsen Penne. Diese bestehen zu 100% aus den roten Hülsenfrüchten. Natürlich könnt ihr für dieses Rezept aber auch andere Pastasorten verwenden. Es geht schliesslich um die cremige Sauce, ihr könnt es euch denken, oder? 😉

Für die Sauce habe ich eine fast schon käsige Note hinbekommen, die ideal zu frischem Grünzeugs passt. Spinat ist in dieser Liga mein absoluter Favorit, eben nicht nur für Smoothies. Für dieses Gericht dürfen aber auch Erbsen nicht fehlen. Die sind meiner Meinung nach sowieso total unterschätzt, obwohl sie neben dem leckeren Geschmack und den Nährstoffen auch echt ein toller Eye-Catcher sind! Aus all diesen Gründen sind sie bei mir aktuell gar nicht mehr aus dem Gefrierfach wegzudenken.

Okay, ein Pastagericht braucht nicht mehr als diese Einleitung. Denn heute seid ihr schliesslich hier für das Rezept, nicht wahr? Los geht’s…

Für zwei Portionen benötigt ihr:

  • 250 gr Linsenpasta (oder die Pasta eurer Wahl)
  • Wasser zum Kochen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 ml Kokosmilch, am besten 100%
  • 4 Hände voll Babyspinat (frisch)
  • 2 Hände voll Erbsen
  • 1,5 Esslöffel Hefeflocken
  • 1 Esslöffel Senf (feinkörnig)
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1/2 Teelöffel Paprikapulver mild
  • 1/4 Teelöffel Chili Pulver
  • 1 Teelöffel Zwiebelpulver
  • 5-7 frische Blätter Minze
  • 2 EL Tahini
  • 1 Teelöffel Kokoszucker
  • frischer Oregano (getrockneter geht auch)
  • Pfeffer und Salz
  • 3 frische Feigen
  • Pflanzlicher Feta (I benutze am liebsten den „Free The Goat Cheeze“ from New Roots)

Instructions:

In einer Pfanne wird ein wenig Kokosöl erhitzt und darin dann die zwei Knoblauchzehen gebraten. Sobald sie goldbraun werden, den Spinat hinzugeben. Auf kleinerer Hitze weiter kochen und nach wenigen Minuten die Kokosmilch, den Senf und die Hefeflocken hinzufügen. Das Ganze darf nun weiter köcheln, damit die Sauce eindicken kann. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal das Wasser für die Pasta aufkochen und diese darin baden lassen, bis sie al dente – also bissfest – sind.

Während also eure Pasta köchelt, wird die Sauce abgeschmeckt. Dazu fügt ihr das Pulver von Paprika, Zwiebel und Chili hinzu, sowie genügend Salz und Pfeffer. Auch dazu kommt der Kokoszucker und das Tahini. An dieser Stelle gerne mal kosten und nachwürzen nach Belieben. Jetzt kommt auch noch der frische Oregano dazu, den ich zuvor fein schneide. Wenn ihr den nicht finden könnt, klappt es auch mit der getrockneten Variante ganz gut. Als letzter Schritt wird nun der Zitronensaft zur Sauce hinzugegeben und nochmals gut umgerührt.

Sobald die Pasta abgegossen ist, könnt ihr in einem Topf die Sauce mit ihr vermengen. Das Ganze am besten nochmals auf kleiner Hitze kurz köcheln lassen und stetig umrühren. Serviert wird das Gericht in einem schöner Teller und verziert mit frischer Minze, dem veganen Feta und etwas Pfeffer. Frische Feigen schmecken übrigens auch ganz toll dazu. Wenn die gerade keine Saison haben, dann funktionieren auch Granatapfelkerne oder Cranberries. Es geht hier neben der süss-sauren Note vor allem auch um die Farbe.

 

Lasst mich gerne wissen, wenn ihr dieses Rezept ausprobiert. Und schreibt mir mal in einem Kommentar, welches denn euer Lieblingsgericht für kalte Tage ist. Ist es auch Pasta, oder etwas ganz Anderes?

Alles Liebe aus Zürich,
Anina



1 thought on “Linsen Penne an Tahini-Senf Sauce”

  • Hallo mein Spatz, dieses Gericht ist genau nach meinem Geschmack und muss unbedingt mal ausprobiert werden! 🙂 Ein einziges Lieblingsgericht für kalte Tage habe ich gar nicht aber ich liebe Suppen und Eintöpfe im Herbst/Winter. Pasta natürlich auch aber Pasta geht immer – selbst in der wärmeren Jahreszeit 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .