Fair durch den Herbst

Fair durch den Herbst

Hoher Kragen, schmaler Schnitt, extra Länge und Schlitz am Bein: Ich habe mich sofort in dieses Kleid verliebt. Genau genommen hat mir dieser Stil schon letzten Winter sehr gut gefallen. Damals hat ihn aber kaum jemand getragen und wenn dann sah man ihn nur in Berlin, wo ich die ganzen kalten Monate über Zuhause war. Dass die deutsche Hauptstadt modemässig dem Rest des Landes – und der Schweiz sowieso – immer ein bisschen voraus ist, das dürfte jetzt keine Überraschung sein. Die Berliner, die haben eben mehr Mut. Die trauen sich, so ein Statement-Piece zu tragen. Ich habe also immer nur mit Bewunderung zugesehen, wie die eng anliegenden langen Gewänder an mir vorbeigezogen sind. Nicht einmal im Traum wäre mir in den Sinn gekommen, mich selbst darin durch die Stadt zu bewegen.

Mit 1.77 cm bin ich zwar gross genug, um locker ein Maxi-Dress zu tragen aber dennoch hatte ich immer das Gefühl, dass mich die Teile unproportional aussehen lassen. Das ist totaler Quatsch. Und selbst wenn ihr nicht gross seid. Maxi-Kleider können von allen Frauen getragen werden, ob gross oder klein, dick oder dünn. Es kommt nur darauf an, wie sie gestylt werden. Da muss jeder seine Variante finden, in der er sich wohl fühlt.

Ich traue mich!

Lange Rede kurzer Sinn: Diesen Herbst traue ich mich endlich! Als ich vergangene Woche im Glore Store in Luzern zu Besuch war, hab ich es entdeckt. Das GLAMA Kleid des fairen Labels Lovjoi. Es besteht aus 95 Prozent Baumwolle und 5 Prozent Elastan, was das Teil unglaublich bequem macht. Erstaunt hat mich ausserdem, das einen das Kleid nicht staucht. Wisst ihr, was ich meine? Normalerweise besteht bei diesen Längen ja die Gefahr, dass die Proportionen nicht mehr stimmig sind und man aussieht, als hätte man knapp einen halben Meter an Beinlänge verloren. Durch den Schlitz an beiden Seiten (der übrigens auch sehr hilft, sich in normaler Schrittlänge fortbewegen zu können) ist dieses Kleid aber echt ein Hingucker und verrät, dass sich unter dem langen Kleid sehr wohl zwei normal ausgeprägte Beine befinden! 🙂

Meine Hommage an Berlin

Ich möchte euch heute einen ersten Look zeigen, wie ich mein neues It-Piece (was aber durchaus sehr zeitlos ist, wie ich finde) gerne kombiniere. Das Kleid kann nämlich einerseits mit hohen Schuhen sehr chic aussehen, ist andererseits aber auch mit Sneakers echt toll zu tragen. Ich habe mich vorerst für die letztere Variante entschieden, sozusagen als Hommage an das hippe Berlin. Aber schaut selbst…

Alle getragenen Fair Fashion Pieces im Überblick:

Kleid: Lovjoi
Tasche*: Picard
Schuhe: Veja
Strümpfe: Swedish Stockings
Halskette*: Tara Style
Uhr*: Votch Watch
Ringe: Jewelry by Amanda 

*Disclaimer: Ich wurde für diesen Post nicht bezahlt. Einige der Teile wurden mir jedoch als Geschenk zugeschickt.

Nun würde mich natürlich interessieren, wie euch der Look gefällt. Könnt ihr euch vorstellen, ein solches Kleid zu tragen? Oder wie würdet ihr es stylen? Ich freue mich riesig über euer Feedback.

Alles Liebe und bis bald,
eure Anina



2 thoughts on “Fair durch den Herbst”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .