20 Fragen für deinen ganz persönlichen Jahresrückblick

20 Fragen für deinen ganz persönlichen Jahresrückblick

Neues Jahr, neues Glück. Oder wie heisst es so schön? Jedes Mal, wenn es Ende Dezember Mitternacht schlägt, stossen wir auf all die guten Vorsätze an und darauf, 2019 alles besser zu machen. Was dabei aber oft vergessen geht, ist der Blick zurück. Doch eigentlich ist der Jahresrückblick fast die wichtigere Angelegenheit als der Ausblick in die Zukunft. Denn: Wer die Ereignisse der vergangenen 12 Monate nicht reflektiert, wird auch im neuen Jahr an genau denselben Stellen wieder scheitern, Vorsätze hin oder her.

Dieser Blogpost ist deshalb als eine Art Anleitung zu verstehen, um das alte Jahr abzuschliessen, zu reflektieren und zu würdigen. So kannst du dich geistig und seelisch auf das Neue einstellen. Wir neigen aber nicht nur dazu, die Tiefen zu verdrängen. Es geht auch darum, im ganz persönlichen Jahresrückblick zu würdigen, was du selbst alles erreicht hast. Oftmals vergessen wir nämlich ebenfalls, was wir alles geschafft haben. Doch jeder von uns ist auch dieses Jahr in irgendeiner Art und Weise über sich selbst hinausgewachsen, hat Mut, Durchhaltewillen und Stärke gezeigt. Darauf dürfen wir alle stolz sein. Darauf darfst du stolz sein!

Bevor du also deine Neujahrsvorsätze schmiedest, nimm dir einen Moment Zeit, hol dir Stift und Papier und überlege dir, wie du die folgenden Fragen für dich persönlich beantworten kannst.

 

„Life is about learning a better goodbye. Letting go doesn’t mean forgetting. It means realizing and accepting it is not part of your reality. Letting it go is letting it become just a memory.“

 

20 Fragen vor 2019:

1. Welcher meiner Wünsche/welcher meiner Ziele ist in Erfüllung gegangen?

2. Was habe ich dieses Jahr Neues gelernt?

3. Mit wem habe ich zu wenig Zeit verbracht?

4. Wofür/für wen habe ich zu viel Zeit aufgewendet?

5. Worüber habe ich richtig gelacht?

6. Was hat mich besonders traurig/wütend gemacht?

7. Was bin ich bereit loszulassen?

8. Wofür habe ich mir zu wenig Zeit genommen?

9. Was würde ich immer wieder so machen?

10. Was würde ich nicht mehr so machen?

11. Welche meiner Ängste waren unbegründet?

12. Was ist mir wichtig geworden, was mir zuvor noch nicht wichtig war?

13. Wofür bin ich dankbar? (mindestens 3 Dinge)

14. Welches war mein schönstes Erlebnis?

15. Welche Begegnung mit einer Person hat mich am meisten beeindruckt?

16. Was hat mich besonders berührt?

17. Welcher Abschied ist mir schwer gefallen?

18. Was habe ich mir persönlich Gutes getan?

19. Wer hat mich besonders unterstützt?

20. Mit welchen Menschen habe ich mir am liebsten umgeben?

 

 

Ein grosses Dankeschön!

Um die Frage 13 aufzugreifen: Ich bin 2018 dankbar für euch. Für dich. Danke für deine Treue. Hier, auf Instagram und überhaupt. Danke, dass du mich auf meinem Weg begleitest und auch ich dich ein Stückchen immer begleiten darf. Danke für deine Zeit. Danke für ein tolles Jahr 2018!

Jetzt wünsche ich dir viel Freude, Erkenntnisse und Mut für deinen Jahresrückblick. Versuch, Altes loszulassen, neuen Mut zu fassen und hab nun erst einmal geruhsame und entspannte freie Tage. Und danach natürlich einen guten Start für ein noch besseres, schönes und glücklicheres Jahr, in dem wir uns hoffentlich wieder sehen.

Alles Liebe und bis bald, deine Anina



3 thoughts on “20 Fragen für deinen ganz persönlichen Jahresrückblick”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .