Vegan auf Reisen: Diese Speisen solltest du im Flugzeug nie essen

Vegan auf Reisen: Diese Speisen solltest du im Flugzeug nie essen

Bald geht es los, die Vorfreude ist steigt: Zusammen mit meiner besten Freundin fliege ich im September nach New York und LA. Mir graut es jedes Mal vor solchen Langstreckenflügen, weil ich das Essen in der Luft so schlecht vertrage. Geht euch das auch so? Na dann seid ihr hier genau richtig. Ich verrate euch, welche Speisen ihr besser lassen und welche ich stattdessen essen solltet. Denn was gibt es Schlimmeres, als mit einem lahmen Darm, Völlegefühl oder einem geblähten Bauch an der Zieldestination anzukommen? Eben.

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, warum sich so viele Menschen im Flugzeug einen Tomatensaft bestellen? Ich dachte ja immer, es sei blosse Einbildung, dass das Essen in der Luft tatsächlich besser schmeckt. Weit gefehlt: Dem ist tatsächlich so. Durch die Druckveränderung in der Kabine verändern sich auch unsere Geschmacksnerven. Hinzu kommt, dass unsere Nase trocken wird. Die Folge: Wir riechen nicht mehr so gut. Und jetzt wird es besonders spannend: Der Geräuschpegel ist ebenfalls ein Faktor, warum das Essen anders schmeckt. Denn die Lautstärke kann unseren Sinn für Süsses und auch Salziges unterdrücken. Es macht also Sinn, dass das Essen, welches uns im Flugzeug serviert wird, salziger, süsser und fettiger ist als anderes Essen.

Die logische Schlussfolgerung ist natürlich, dass wir durch das ungesunde Essen und den Bewegungsmangel während des Fliegens und den wechselnden Luftdruck in der Kabine, die Nahrungsmittel weniger gut vertragen. Selbst solche, die uns sonst gut tun oder an sich auch sehr gesund sind.

Jetzt fragt ihr euch wahrscheinlich, was ihr denn überhaupt noch essen könnt. Denn gerade auf Langstreckenflügen knurrt irgendwann der Magen. Ich verrate euch deshalb, welche Speisen und Getränke ihr lassen und welche ich stattdessen nehmen solltet.

 

Don’ts:

  • Kohlartiges Gemüse und Hülsenfrüchte: Brokkoli, Blumenkohl, Kichererbsen und Bohnen sind total lecker und gesund, können aber durch ihre schwer verdaulichen Kohlehydratanteil für Blähungen sorgen, was besonders bei längeren Reisen äusserst unangenehm werden kann. Auch wenn es verlockend ist, sich einen selbstgemachten Hummus mitzubringen, lasst ihr besser die Finger davon.
  • Chips, Salzstangen und Nüsse: All das wird gerne als Snack Zwischendurch verteilt. Das Gute daran: Das ist alles vegan. Die schlechte Nachricht ist hingegen, dass zu salzige Lebensmittel nicht geeignet sind für Flugreisen. Unsere Geschmacksknospen neigen dazu, in der Höhe weniger empfindlich zu sein, weshalb Fluggesellschaften ihre Bordspeisen häufig auch entsprechend nachwürzen, um sie schmackhafter zu machen. Wir essen also mehr salzige Speisen, als wir das am Boden tun würden. Das führt zu einem aufgeblähten Bauch und unangenehmen Wassereinlagerungen.
  • Kaffee oder Tee? Diese Frage wird uns auf jeder Flugreise gestellt. Eure Antwort sollte leider „Nein, danke“ lauten. Ich weiss, das fällt mir auch schwer. Aber Koffein entwässert, ist harntreibend und stört den Schlaf. Schlafzyklus. Und ihr wollt ja nicht noch einen grösseren Jetlag riskieren, oder? Übrigens: Kaffee schmeckt  auf Flughöhe ohnehin anders. Das Wasser siedet nämlich in der Kabine schon bei 90 Grad und nicht erst bei 100.

Do’s:

  • Obst ist bei längeren Flügen besonders gut als Snack geeignet. Sie enthalten viel Wasser und helfen euch dabei, im Flugzeug nicht auszutrocknen. Zudem enthalten Früchte viele Vitamine und Antioxidantien, die euch vor Erkältungen durch die Klimaanlage bewahren.
  • Vorbereitung ist alles: Misch dir am besten schon 2-3 Tage vor dem Flug 1 EL Chia- oder Leinsamen in dein Müsli oder Smoothie, denn das hält den Darm in Schwung.
  • Kalium: Der Gegenspieler zu Salz ist Kalium. Es verhindert vor allem die Wassereinlagerungen. Sehr viel davon enthalten Bananen. Praktisch, oder? Wer keine Banane mag, kann auch getrocknete Aprikosen snacken.
  • Nüsse: Bei der geringen Luftfeuchtigkeit trocknet die Haut am Körper und vor allem auch im Gesicht aus. Ihr kennt das alle: Im Flugzeug bekommt man extrem trockene haut. Hier helfen vor allem (neben viel Trinken) die Omega-Fettsäuren. Die finden wir allen voran in Nüssen. Besonders empfehlenswert sind hier Walnüsse.
  • Last but not least: Wasser! Im Flugzeug mehr zu trinken ist enorm wichtig. Da lohnt es sich auch, einmal mehr für die Toilette anstehen zu müssen. Und für die richtigen Profis… Nehmt euch in einem kleinen Beutel etwas geriebenen Ingwer mit. Damit könnt ihr euer Wasser anreichern und allenfalls auch einen Tee damit zubereiten. Denn Ingwer schützt euren Magen und euch wird weniger schnell übel.

 

Wenn ihr sehen möchtet, was ich mir für die Flugreise einpacke, dann verfolgt einfach meine Instagram-Stories auf @aniahimsa – da nehme ich euch bestimmt mit. Lasst mich doch gerne wissen, was euer Lieblingssnack für unterwegs ist und ob ihr interessiert seid an einem Vegan Food Guide für NYC und LA!

Alles Liebe und bis bald,
Anina



2 thoughts on “Vegan auf Reisen: Diese Speisen solltest du im Flugzeug nie essen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .