Coffee mocha smoothie bowl – eine cremige Verführung ganz ohne Reue

Coffee mocha smoothie bowl – eine cremige Verführung ganz ohne Reue

Read this post in: English (Englisch)

Dieser Sommer ist heiss. Und ich weiss nicht, wie es euch geht, aber mir vergeht bei diesem Temperaturen definitiv der Appetit auf warme Mahlzeiten. Weil es auf Dauer nicht besonders ratsam ist, sich nur von Wassermelonen zu ernähren, verrate ich euch heute die beste Alternative: Eine super cremige Smoothie Bowl, die sogar als luftig leichter Nachtisch überzeugt. 

Dieses Rezept wird vor allem den Kaffee- und Schokoliebhabern unter euch besonders gut schmecken. Ich serviere die Bowl übrigens nicht nur als leichtes Mittagessen, sondern auch gerne als fluffiges Dessert für Gäste. Und wisst ihr was? Ich wurde schon gefragt, ob es sich bei diesem Smoothie um ein Schoki-Mousse handelt. Wenn das mal nicht ein Kompliment ist!

Die Basis – ihr habt es vielleicht schon geahnt – ist Seidetofu. Ich verwende ihn einfach besonders gerne, weil er eine luftige Konsistenz bekommt, sobald man ihn mixt. Er hat dann grosse Ähnlichkeit mit einem Pudding, einem Dessert mit Eischnee oder eben – wie schon erwähnt – einem Mousse. Schmecken tut Seidentofu übrigens kaum. Gerade das ist auch das Tolle daran. Dadurch, dass er so geschmacksneutral ist, kann man die Basis ganz nach Belieben ergänzen.

Was in meiner neuen Lieblingsbowl noch so drin steckt, verrate ich euch aber jetzt…

Ihr braucht (für zwei kleinere Bowls oder eine grosse Portion):

  • 300 Gramm Seidentofu
  • 2 gefrorene Bananen
  • 5 normal grosse Datteln, entsteint (oder 3 Medjool Datteln)
  • 2 gestrichene EL rohes Kakaopulver
  • eine Handvoll kräftige Kaffeebohnen (ungemahlen, ca. 20-25 Stück)
  • optional: eine Prise Vanille

Anleitung:

Gebt alle Zutaten zusammen in einen Standmixer und vermengt sie so lange, bis eine cremige und puddingartige Masse entsteht. Frische und ganze Kaffeebohnen zu verwenden ist bei diesem Rezept essentiell. Denn nur so kriegt ihr den wirklich leckeren Mocha-Geschmack hin und auch die kleinen Stückchen, die übrig bleiben, verleihen dem Smoothie einen leichten crunchy Effekt – vertraut mir! 😉

Ich serviere den Smoothie gerne in einer Schüssel und dekoriere diese nach Belieben. Besonders gut schmeckt hier als Topping…

  • Kakaonibs
  • roh vegane Schokolade
  • Kaffeebohnen
  • gekeimter Buchweizen
  • Cashewnüsse
  • Granola

Wenn ihr das Ganze lieber im Glas servieren wollt, dann würde ich den Smoothie mit etwas pflanzlicher Milch strecken, damit er nicht ganz so dickflüssig ist.

Und noch ein kleiner Tipp: Wenn ihr keine Banane mögt, dann könnt ihr sie einfach durch gefrorene Mango austauschen. Das funktioniert auch wunderbar!

So, nun wünsche ich euch viel Spass beim Ausprobieren dieses super simplen aber leckeren Sommerrezepts. Vergesst nicht, mich auf Instagram mit @aniahimsa zu taggen, damit ich eure Kreationen ebenfalls sehen kann.

Bis bald und alles Liebe,
Anina

 



1 thought on “Coffee mocha smoothie bowl – eine cremige Verführung ganz ohne Reue”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .