Matcha Kokosnuss Energiekugeln

Matcha Kokosnuss Energiekugeln

Read this post in: English (Englisch)

Ich gestehe es mir ein, ich bin süchtig nach Bliss Balls! Denn das wird jetzt bereits das zweite Rezept für Energiekugeln in nur einer Woche. Ich kann mir auch nicht helfen aber momentan bin ich total motiviert, neue roh vegane Rezepte auszuprobieren. Und Bliss Balls sind in dieser Kategorie einfach meine Lieblinge. Sie sind nicht nur einfach zu machen. Sie schmecken auch echt gut, sind total gesund und halten im Kühlschrank eine ganze Weile (obwohl sie bei mir eh nie alt werden). Bei uns in der WG sind sie besonders schnell weg. Mein Freund Chris isst sie gerne vor dem Sport, mein Bruder während seinen Aufgaben für die Uni. Und ich? Nun, ich mag sie besonders abends nach dem Nachtessen als Snack. Ich muss irgendwie immer etwas Süsses essen nach einer salzigen Mahlzeit. Sagt mir bitte, dass das nicht nur mir so geht! 😉

Ich will hier das Intro aber gar nicht zu lange gestalten. Es gibt auf meinem Blog ja auch sehr lange und tiefgründigere Texte, wenn ihr gerne zu einem persönlicherem Thema etwas lesen mögt. Nur eines sei hier noch gesagt: Die Bliss Balls sind, wie jedes andere Rezept auf dem Blog, frei von raffiniertem Zucker und enthalten auch keine Gluten. Wenn ihr euch fragt, warum ich mich glutenfrei ernähre, dann kann ich euch meinen Beitrag zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten empfehlen.

Aber jetzt geht es los mit dem Rezept!

Ihr braucht dafür (ergibt ca. 15-20 Bliss Balls):

  • 1 + 1/4 Tassen Quinoa Flocken quinoa
  • 1 Zitrone
  • 150 gr Datteln
  • 1/5 Tasse Kokosnussmilch
  • Prise Salz
  • Prise echte Vanille
  • 80 gr gemahlene Haselnüsse
  • 100 gr geschälte und gemahlene Mandeln (oder einen Löffel Mandelbutter)
  • 1 Teelöffel Kokosöl
  • 2 Teelöffel Matcha Pulver
  • 2 Teelöffel Kokosblütenzucker

Vorgehensweise:

Zuerst wird die erste Tasse mit Quinoa Flakes im Standmixer zu Mehl gemahlen, danach kommt das Ganze in eine Schüssel. Jetzt, wo der Food Processor wieder leer ist, gebt ihr folgende Zutaten hinein: Datteln, Kokosmilch, Salz, Vanille, Kokosöl, Saft einer Zitrone und die Schale davon. Nun wird alles miteinander zu einer cremigen Masse vereint. In eurer Schüssel, wo bereits das Quinoamehl drin ist, werden nun flüssige und trockene Zutaten vermengt. Hinzu kommen nun also die Mandeln, Haselnüsse, das Matcha Pulver, der Kokosblütenzucker sowie die restlichen Quinoa Flakes, die nicht zu Mehl vermahlen wurden. Sie werden als ganze Flakes dazu gegeben.

Für diesen Schritt des Vermengens verwende ich am liebsten nicht den Food Processor, sondern mache das von Hand in einer grossen Schüssel. Zuerst rühre ich mit einer Gabel oder einem Teigschaber um, danach nehme ich vorsichtig die Hände. Tipp: Wenn ihr euch diese zuvor mit kaltem Wasser wäscht, dann klebt die Masse nicht so sehr an den Händen.

Bevor ihr jetzt die Bliss Balls rollt, muss der Teig für 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank. Wenn er erst einmal abgekühlt ist, lassen sich die Kugeln besser rollen und formen. Natürlich könnt ihr auch roh vegane Cookies daraus machen, das ist euch überlassen.

Ich bewahre die Energiekugeln gerne in einem Glas Container im Kühlschrank auf. So halten sie bestimmt eine Woche. Bevor ich sie jeweils serviere (oder selbst esse), rolle ich sie gerne in ein wenig Matcha oder Kakaopulver. Auch toll ist es, die Kügelchen in gemahlenen Haselnüssen, Mandeln oder Kokosnussflakes zu wenden. Das gibt nochmals eine andere Textur.

Habt ihr auch schon eure eigenen Bliss Balls gemacht? Falls ja, welche Geschmacksrichtung sagt euch am meisten zu?

Alles Liebe,
Anina



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .