Mandel-Zimt Energie Kugeln

Mandel-Zimt Energie Kugeln

Wenn es ums Naschen geht, dann sind Energiekugeln definitiv mein Favorit. Ich mache meine aus rein natürlichen Zutaten, ohne raffinierten Zucker und dafür mit lauter wertvollen Nährstoffen. Der Name ist tatsächlich Programm: Diese Bällchen geben euch haufenweise Energie, was sie zum idealen Snack vor oder nach dem Sport macht. Natürlich kann man sie auch einfach so geniessen! 😉

Ein weiterer Vorteil an diesen Energy Balls ist, dass im Kühlschrank mindestens eine Woche haltbar sind (als würden sie so lange da bleiben..). Bei uns Zuhause sind sie meist schon nach einem Tag verputzt. Das ist ja auch okay, oder? Schliesslich sind sie gesund.

Bliss Balls, wie man die Kügelchen auch nennt, können eigentlich mit jedem Geschmack gemacht werden. Kakao, Vanille, fruchtig mit Zitrone oder Beeren, Zimt, Kardamom oder Cookie Dough, etc. – die Optionen sind endlos. Ich habe sogar eine Version mit Kichererbsen ausprobiert, das funktioniert auch wunderbar. Heute will ich euch aber mein absolutes Lieblingsrezept vorstellen: Mandel-Zimt Energie Kugeln. Meine zwei Jungs – das sind mein Bruder und mein Freund, lieben sie so sehr, dass sie mich gebeten haben, doch unbedingt auch hier das Rezept zu teilen. Dem will ich natürlich nachkommen! 😉

Seitdem ich mich glutenfrei ernähre, bin ich ständig auf der Suche nach guten Alternativen zu herkömmlichem Mehl. Für die Bliss Balls verwende ich gerne Haferflocken oder, und das ist neu, Mais- oder Reismehl. Ich habe auch schon mit Kokos- und Kichererbsenmehl ausprobiert, doch irgendwie konnten mich beide nicht überzeugen. Für dieses Rezept verwende ich Quinoaflocken und Quinoamehl. Um es kurz zu machen: Ich habe auf jeden Fall nun das perfekte Rezept gefunden und teile das ganze Geheimnis nun gerne mit euch! Yay! 😉

Wenn ich die Textur und den Geschmack der Bliss Balls beschreiben müsste, würde ich sagen, dass sie wie Zimtstern-Teig schmecken. Und wie toll ist es bitte endlich ohne schlechtes Gewissen Keksteig essen zu können? Keine Eier, kein Backpulver = kein Grund zur Sorge! Ausserdem kommt das Rezept ganz ohne raffinierten Zucker aus und Butter ist logischerweise auch keiner drin. Klingt zu gut um wahr zu sein? Finde ich auch. Aber hüpfen wir jetzt doch rüber zum Rezept…

Für die Bliss Balls braucht ihr (ergibt 25-30 Stück):

  • 150 gr Softdatteln (oder weicht eure Datteln zuerst in lauwarmem Wasser ein)
  • 150 ml Kokosnuss Milch 100%
  • 150 gr gemahlene Mandeln
  • 80 gr Haselnüsse gemahlen
  • 150 gr Quinoa Mehl (ich nehme Flocken und mache sie zu Mehl im Food Processor)
  • 50 gr Quinoa Flocken
  • 2 Esslöffel Mandel-Mus
  • 1 Esslöffel Kokosnuss-Öl
  • Prise Salz
  • Prise Vanille
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 4 Teelöffel Kakopulver
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • Handvoll Cacao Nibs (oder rohen Buchweizen, wenn ihr Cacao Nibs nicht mögt. 50/50 geht natürlich auch)

Vorgehensweise:

Gebt die Datteln zusammen mit der Nusbutter, dem Kokosöl und dem Schluck Wasser in euren Food Processor. Das Ganze solle eine cremige Pasta ergeben. Wenn alles eine Masse ist, gebt auch das Salz, Vanille, Zimt, Kakao und Sirup dazu. Nochmals gut umrühren. Danach kommen die trockenen Zutaten dazu. Dafür verwende ich gerne eine Schüssel, da ich den zähen Teig meinem Food Processor nicht zumuten will. Wenn euer Gerät genug Power habt, könnt ihr das natürlich gerne tun. Es sind nun also alle Zutaten im Teig, nur die Cacao-Nibs müssen noch warten.

Wenn der Teig zu klebrig wird, gebt einfach noch etwas Mehl und gemahlene Mandeln hinzu. Erst wenn die Konsistenz stimmt (der Teig sollte sein wie der für Kekse, also klebrig aber nicht zu feucht) dann könnt ihr auch die Kakao-Nibs noch unterheben. Dann nochmals mit den Händen gut kneten. Ab damit in den Kühlschrank für mindestens 2 Stunden. So kann der Teig abkühlen und ihr könnt ihn danach besser zu kleinen Bällchen formen.

Wenn ihr mögt, könnt ihr nach dem Formen der Bliss Balls diese noch in Kakaopulver, gemahlenen Mandeln oder Kokosflakes wenden. Das sieht nicht nur schön aus, sondern gibt nochmals eine neue Geschmacksnote. Auch lecker: Ein wenig Kokosblütenzucker mit Zimt vermengen und die Bällchen darin rollen.

Lasst mich gerne wissen, wie euch das Rezept gefällt und vergesst nicht, mich in euren Kreationen zu verlinken, wenn ihr sie ausprobiert.

Lots of love,
Anina

 



2 thoughts on “Mandel-Zimt Energie Kugeln”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .